Historie

Carlsbader Kaffeegewürz

Fabrikantenvilla

Produktion von Doppelkammer Teeaufgussbeuteln

Assam Tee

Brombeer-Himbeer-Tee

Ingwer-Orange-Tee

Feierlichkeiten zum Jubiläum

1881 Gründung der Firma Otto E. Weber in Radebeul. Neben Carlsbader Kaffeegewürz, bei dem hauptsächlich geröstete Feigen gemahlen und in Würfel gepresst wurden, wird auch Chinesischer Tee in Form von kleinen gepressten Würfeln vertrieben.

1889 Bau der noch heute auf dem TEEHAUS Firmengelände befindlichen Fabrikantenvilla durch den Architekten Carl Käfer.

1930/31 Erweiterung des Fabrikgebäudes.

1937 beschäftigt die Firma Otto E. Weber bereits 170 Mitarbeiter. Mit Kriegsbeginn brach später der Import von Feigen zusammen. Es wurde eine Kaffee-Ersatzmischung Rispa produziert.

1946 wurde der Betrieb nachenteignet. Die Belegschaft schrumpft auf 40 Mitarbeiter.

1949 Von der ebenfalls enteigneten und im Krieg schwer beschädigten Firma Teekanne werden aus Dresden Maschinen geborgen und nach Radebeul gebracht. Beide Firmen werden zum VEB Kaffee Weber-Teekanne zusammengeschlossen mit Sitz in Radebeul.

Ab 1953 wird der Betrieb offiziell als VEB Kaffee und Tee Radebeul bezeichnet.

1954 wird das Warenzeichen TEEHAUS markenrechtlich geschützt.

1960 werden die Schwarzteeprodukte TEEHAUS Spezial, TEEHAUS Indische Mischung, TEEHAUS Grusinische Mischung, TEEHAUS Ceylon Mischung und TEEHAUS Darjeeling Auslese in einem rechteckigen Karton mit Filterpapiereinsatz in 50 und 25 Gramm maschinell abgepackt.

1974 beginnt die Produktion von Doppelkammer-Teeaufgussbeuteln

1976 wird die neue Fertigwarenlagerhalle mit über 1000qm Lagerfläche eingeweiht.

1978 beginnt die Abfüllung von Teedosen: TEEHAUS Spitzenklasse, TEEHAUS Darjeeling und TEEHAUS Assam. Bis 1990 war der VEB Kaffee und Tee der einzige Schwarztee verarbeitende Betrieb in den neuen Bundesländern. Es wurden jährlich etwa 2.600 t Tee verarbeitet und abgefüllt.

1990 Vereinbarung einer Zusammenarbeit in Produktion und Vertrieb zwischen dem VEB Kaffee und Tee und der Teekanne GmbH Düsseldorf zur Aufrechterhaltung von Arbeitsplätzen und Stärkung der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens in Radebeul.

Bereitstellung modernster Teebeutelmaschinen durch die Teekanne GmbH.


1991 Zusammenschluss des VEB Kaffee und Tee, zwischenzeitlich umfirmiert in TEEHAUS GmbH Dresden/Radebeul, mit der Teekanne GmbH Düsseldorf

ab 1994 werden 5 Sorten Schwarztee und 5 Sorten Kräuter-/Früchtetee in Abpackungen mit 20 Teebeuteln unter dem Markennamen TEEHAUS produziert. Die Produkte werden zunächst nur in Sachsen vertrieben.

1995 weitet sich der Vertrieb der Marke TEEHAUS auf die gesamten Neuen Bundesländer aus.

1997 TEEHAUS wird ab jetzt national zum Verkauf angeboten.

1999 Die 20er Packungen werden auf 40 Teebeutel umgestellt. Außerdem werden die zwei neuen Sorten Grüner Tee und Indischer Tee in 200g Packungen angeboten.

In 2003 wird die Marke TEEHAUS neu positioniert. Logo und Packungsdesign werden überarbeitet. Die beiden Trendprodukte TEEHAUS Erdbeer-Joghurt und TEEHAUS Kirsch-Joghurt kommen auf den Markt.

2005 umfasst das Sortiment von TEEHAUS eine Vielzahl leckerer Teesorten, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Angefangen bei Schwarz- und Grüntee bis hin zu Rotbusch-, Kräuter- oder Früchtetee bietet die Marke TEEHAUS in jeder Packung den vollen Geschmack zum günstigen Preis.

2008 Die Produktionsmenge in Radebeul beläuft sich nun schon auf 1,5 Mrd. Teebeutel pro Jahr.

2012 Die beiden Neuprodukte TEEHAUS Erdbeer-Orange und TEEHAUS Ingwer-Orange kommen auf den Markt.

Feierliches Jubiläum des Werksverkaufs – bereits seit zehn Jahren können Teeliebhaber nun schon Produkte zu vergünstigten Preisen erwerben.
Außerdem erstrahlt nach denkmalgerechter Rekonstruktion die alte Fabrikantenvilla nun in neuem Glanz.

URL: https://www.teehaus-tee.de/historie